Microsoft kündigt Windows 10 Pakete „Secure Productive Enterprise“ an

Microsoft hat mit den „Secure Productive Enterprise“ genannten Windows 10 Paketen neue Lösungen für Unternehmen angekündigt. Sie vereinen Windows 10 Enterprise, Office 365 und die Anfang Juli in Enterprise Mobility + Security umbenannte Enterprise Mobility Suite.

Wie auch bei der Namensgebung von Office 365 heißen die neuen Windows 10 Pakete „Secure Productive Enterprise E3“ und „Secure Productive Enterprise E5“. Die E3-Option umfasst Office 365 E3, Enterprise Mobility + Security E3 und Windows 10 Enterprise E3. Das E5-Paket enthält entsprechend die E5-Versionen der einzelnen Produkte.

Windows 10 Enterprise E3 ist Microsoft zufolge nur der neue Name von Windows 10 Enterprise. Bei Windows 10 Enterprise E5 handelt es sich demgegenüber um eine neue Windows Enterprise 10 Version welche Windows Defender Advanced Threat Protection enthält. Diesen erweiterten Bedrohungsschutz für Windows 10 hatte Microsoft Anfang März angekündigt. Mit ihm sollen Unternehmen auch hochentwickelte Bedrohungen erkennen und angemessen darauf reagieren können.

Die neuen Windows 10 „Secure Productive Enterprise“ Pakete im Vergleich

Die neuen Windows 10 „Secure Productive Enterprise“ Pakete im Vergleich

Die beiden genannten Windows Versionen sollten laut Microsofts ursprünglichem Zeitplan mit Veröffentlichung des Anniversary Updates am 2. August verfügbar sein. In der jetzt gemachten Ankündigung spricht Microsoft bezüglich der Verfügbarkeit von Windows 10 Enterprise E5 jetzt aber von „im Verlauf des Sommers“.

Die bisherige Enterprise Mobility Suite (EMS) heißt jetzt Enterprise Mobility + Security E3. Die Umbenennung bringt jedoch keine Änderungen für bestehende EMS-Kunden mit, sondern spiegelt nur die erweiterten Fähigkeiten des Produktes hinsichtlich der Bedrohungserkennung und Bekämpfung wieder. Enterprise Mobility + Security E5 biete erweiterte Funktionen und erscheine im vierten Quartal 2016, welche erweiterten Funktionen dies sind hat Microsoft aber bisher offengelassen.

Das Paket Secure Productive Enterprise E5 wird im Verlauf des Jahres verfügbar werden. Es handelt sich dabei dann um die umfassendste Windows 10 Version, ähnlich wie Office 365 E5 die funktionsreichste und auch teuerste Ausgabe ist.

Bei „Secure Productive Enterprise“ geht es Microsoft vor allem darum, „die Marken unter einem übergreifenden Abonnement zusammenzuführen, bei dem es sich in erster Linie um eine Umbenennung der Enteprise Cloud Suite handelt“ wie Wes Miller - Directions-on-Microsoft-Analyst - sagt. Microsoft selbst erklärte dazu: "Enterprise Cloud Suite (ECS), and now Secure Productive Enterprise, are licensed per user in a subscription model. This has been true since the launch of Windows SA per User and ECS in December of 2014, and is not changing with this new brand.
"Microsoft continues to offer per-device licensing for Windows that includes a perpetual upgrade license with Software Assurance attached, and there are no changes to these per-device offers outside of renaming as Windows 10 Enterprise E3."

Was augenscheinlich bedeutet das es auch weiterhin sowohl Gerätelizenzen als auch Software Assurance dem bisherigen Lizenzmodel entsprechend gibt, nur das diese nun in „Windows 10 Enterprise E3.“ Umbenannt werden.

  • Erstellt am .
Copyright by Orange Networks GmbH